Die autarke Basisstation TMO 2022-A ist mit zusätzlichen Leistungsmerkmalen für den TETRA BOS Objektfunk ausgestattet. Dies betrifft insbesondere die BOS Anforderungen für die Registrierung von jeweils 10 Gesprächsgruppen für OV A und OV R. Nur diese Gruppen dürfen über die TMOa-Anlage kommunizieren. Als weitere Voraussetzung wird die Verschlüsselung E2E bzw. TEA2 seitens der TMOa-Anlage abgefragt. Sämtliche Baugruppen sind in 19“-Technik ausgeführt und können mit der integrierten 12-Stunden-Notstromversorgung platzsparend in einem 19“-Systemschrank aufgebaut werden. Die autarke Basisstation TMO 2022-A entspricht der Empfehlung zu ortsfesten TMO-A-Objektfunkanlagen des Arbeitskreises Technik des Bundesverbandes Objektfunk.

  • 19“-Baugruppen, Bedienung an der Frontseite
  • Übersichtliche Displayanzeige
  • Systemtechnik in geringer Bauhöhe von 6 HE
  • Dynamisches Fleetmapping oder konfigurierbare Gruppen nach OV A und OV R wählbar
  • Drei Diversity Eingänge zur Steigerung der Empfindlichkeit in komplexen Koppelnetzwerken
  • Geringe Leistungsaufnahme (Green TETRA Award 2014)
  • Betriebszeit bei Netzausfall, Inaktiver Betrieb > 10 Tage
  • Störmeldungen an der Objektfunkanlage
      - Sendeleistungsverlust
      - Netzausfall (230 V AC) und Akkufehler
      - Sammelstörung
  • Schnittstelle für BMA, Gebäudefunkbedienfeld (DIN14663)
  • Anschaltung über TETRA Gleichwelle zur komplexen Objektversorgung möglich
  • Betrieb über optische Verteilsysteme zur komplexen Objektversorgung

Produktbilder (3)

Ankündigung: Schulungen und Events 201720. Jan. 2017

Wir freuen uns Ihnen mitteilen zu können, dass die CMV im Laufe des Jahres mehrere Roadshows zu...

mehr erfahren
Werkskalibrierung

Werkskalibrierung

Bei einer Werkskalibrierung werden nicht nur die Kenndaten überprüft. Eine umfassende Funktionsprüfung und kleinere, vorbeugende Wartungsarbeiten erhöhen die Zuverlässigkeit der Messgeräte und beugen möglichen Ausfällen vor.

mehr erfahren