Wiper™

Wiper™

Wiper™

Das Wiper System misst Kraft- und Druckverteilung zwischen Wischerblatt und Glas. Das Wiper system verwendet einen langen, dünnen Sensor. Aktive Sensorzellen die in einem Abstand von 6.3mm liegen nehmen die Kraft entlang des Wischerblatts auf. Verschiedene Marktführer wie Ford, Hyundai, Nissan, Bosch und Toyota verwenden das Wiper Druckmesssystem um Scheibenwischer zu testen.

System:

Jedes Tekscan System benutzt spezielle Datenerfassungsmodule die "Handles" genannt werden. Die Handles sind mit dem Sensor verbunden und lesen die Daten der einzelnen Messzellen aus. Diese werden anschließend per USB-Verbindung an den Rechner geschickt und dort in der Software weiter verarbeitet.

 

Features
  • Kraft wird an verschiedenen Stellen entlang des gesamten Wischerblatts erfasst
  • Messungen bei unterschiedlichen Winkeln (Wasserfalldiagramm)
  • Extrem dünne und flexible Sensoren die sich der Scheibenform anpassen
  • Echtzeitanzeige von Kraft und Druck
  • USB-Verbindung
  • Scanrate von 10 Hz (Bilder pro Sekunde)

 

 

Software:

Software Features
  • Zusammenfügen von mehreren statischen Messungen (Wasserfalldiagramm)
  • Anzeige von Echtzeit und aufgenommenen Messdaten in 2D und 3D
  • Wiedergabe von aufgenommenen Videos
  • Anzeige der Messdaten Bild für Bild
  • Verlinken eines Digital-Photos zur Druckaufzeichnung ( Dokumentation)
  • Datenexport in ASCII Format
  • Einzelbild-Anzeige und oder Multi-Bild-Anzeige (Wasserfall)
  • Gleichzeitige Darstellung von mehreren Messungen

 

Software Optionen:

  • automatisierte, sequentielle Aufnahmefunktion für Langzeitmessungen
  • Externe Trigger & Synchronisationssoftware
  • Datenexport in MATLAB
  • Video-Synchronisation zur Darstellung von Echtzeit-Messdaten mit einem Live-Video der Applikation
  • Wireless Option zur drahtlosen Verbindung zwischen Sensor / Handle und PC
  • Messungen der Kraft und Druckverteilung sowie der Auflagefläche von Scheibenwischern an Autoscheiben
  • Kalibrier- und Abgleichgerät:
    Tekscan bietet eine ganze Reihe von so genannten Equilibrier-/Kalibrier-Geräten. Mithilfe einer hochsensiblen Membran wird die gesamte Fläche des Drucksensors mit einem gleichmäßigen Druck belastet. Durch diesen Prozess werden jegliche Abweichungen der einzelnen Messzellen (beispielsweise bedingt durch Herstellung oder wiederholter Nutzung /Alterung des Sensors) elektronisch über die Software korrigiert. Durch diese Prozedur wird garantiert, dass der Matrix-Foliensensor zuverlässige Messdaten liefert und Mess-Ungenauigkeiten minimiert.
» back to top