Werkskalibrierung

Werkskalibrierung

Bei einer Werkskalibrierung werden nicht nur die Kenndaten überprüft. Eine umfassende Funktionsprüfung und kleinere, vorbeugende Wartungsarbeiten erhöhen die Zuverlässigkeit der Messgeräte und beugen möglichen Ausfällen vor. Ein Firmware-Update, um Ihr Gerät auf den neuesten Stand zu bringen, kann bei einer Kalibrierung mit beauftragt werden.

Leistungsumfang einer Werkskalibrierung


• Test der relevanten Gerätefunktionen
• Modifikationen zur Produktverbesserung
• Präventivtest auf Verschleißeffekte
• Kleinstreparaturen
• Überprüfung und Austausch des Pufferakkus
• Austausch der Betriebsakkus (je nach Gerätetyp)
• Firmware-Update (optional)
• Kalibrierung aller wichtigen Parameter nach Herstellerspezifikation
• Abgleich und Justierung bei Überschreiten der Toleranzwerte
• Dokumentation der Messwerte vor und nach der Justierung
• Dokumentation der Rückführbarkeit auf SI-Einheiten
• Kalibrierschein mit Messwerten und Messunsicherheit
• Reinigung des Gerätes
• Kalibriermarke


Falls Ihr Gerät reparaturbedürftig ist, erhalten Sie einen Kostenvoranschlag. Erst wenn Sie diesem zugestimmt haben, wird eine entsprechende Reparatur durchgeführt. Wir empfehlen für unsere Geräte und Sonden generell eine Werkskalibrierung alle 24 Monate. Einzelheiten hierzu finden Sie in den jeweiligen Datenblättern.

    » back to top